Mehr Durchblick dank TEGO.CLASS

Freitag, 02. November 2018 - Digitalisierung im Bildungsbereich

Nov 02

Die Oberschule Lehre nutzt TEGO.CLASS seit dem Schuljahr 2018/2019. Dort wird TEGO.CLASS erfolgreich als digitales Klassenbuch eingesetzt: Fehlzeiten und Unterrichtsstunden werden von den Lehrkräften direkt zu Beginn oder während des Unterrichts eingetragen. Was ist das Feedback der Lehrkräfte nach den ersten Wochen? Wie verändert sich der Workflow der Lehrkräfte und die Zusammenarbeit des Kollegiums? Als Account Owner, wie der Administrator eines Schulkontos bei TEGO.CLASS genannt wird, gibt uns Wolfgang Einblicke in die bisherigen Nutzererfahrungen.


> TEGO.CLASS: TEGO.CLASS bietet zahlreiche Funktionen, um den Lehreralltag zu vereinfachen und die Verwaltung der administrativen Aufgaben digital zu gestalten. Welche Funktion ist für euch maßgeblich, weshalb ihr euch für die Verwendung von TEGO.CLASS entschieden habt?

Wolfgang: Berge an Fehlzeiten und nichtaufholbare Dokumentationen haben uns dazu bewogen, eine entlastende Lösung zu finden. Mit TEGO.CLASS führen wir seit diesem Schuljahr unser Klassenbuch digital. Das ist eine enorme Erleichterung für unsere Lehrkräfte, vor allem auch für die Klassenlehrerinnen und -lehrer. Fehlzeiten werden in den Unterrichtsstunden erfasst und können direkt digital von allen Lehrkräften eingesehen und ausgewertet werden. Dies vereinfacht sowohl die Nacharbeit sowie die Zusammenarbeit der Lehrkräfte untereinander.

Wie funktioniert dabei die Zusammenarbeit der Lehrkräfte?

Sobald eine Lehrkraft Fehlzeiten erfasst und beispielsweise einen Fehltag eines Schülers einträgt, können die anderen Lehrkräfte dies sehen. Das ist ein immenser Zugewinn für die Klassenlehrkraft, die den Unterschriften dann nicht mehr hinterherlaufen muss und einen Überblick über alle Fehlzeiten hat. Es gab schon Zeiten, da wurden die Fehlzeiten auf einem großen Blatt im Lehrerzimmer ausgehängt und vervollständigt, um Übersichtlichkeit zu bekommen. Das ist jetzt dank TEGO.CLASS vorbei.

Vor der Verwendung von TEGO.CLASS habt ihr Kursbücher und Notenbücher verwendet. War der Wechsel zu TEGO.CLASS schwierig?

Natürlich hatten wir bei der Arbeit mit den klassischen Büchern eine Routine. Die Eingewöhnung auf ein neues System dauert immer, vor allem bei Lehrkräften, die dem gegenüber skeptisch sind. Nach den ersten Wochen der Anwendung werden einem die Vorteile jedoch schnell bewusst: das digitale Klassenbuch hat man immer dabei und kann nicht von einem Schüler vergessen werden. Die Folgearbeiten sind minimiert, denn der Nachaufwand mit normalen Büchern ist deutlich höher. Wenn ich in einem Kursbuch händisch Fehlzeiten erfasse, weiß der Kollege das noch nicht, in TEGO.CLASS schon. Alles in allem wird mit TEGO.CLASS der Workflow automatisiert und man spart langfristig einiges an Zeit.

Interviewsituation-Wolfgang-Simone
Im Interview mit TEGO.CLASS: Wolfgang, Account Owner des Schulkontos der Oberschule Lehre. Er schildert seine persönlichen Erfahrungen mit TEGO.CLASS sowie die Eindrücke, die er bisher aus seinem Kollegium sammeln konnte.

Gibt es Hürden, denen du bei der Verwendung von TEGO.CLASS begegnest?

Es gibt Holprigkeiten bei manchen Lehrkräften, die dann gemeinsam schnell behoben werden können. Das waren weniger Probleme mit dem Programm, sondern einfach die Umgewöhnung, bei der technische Schwierigkeiten entstanden. Beispielsweise wenn mobile Daten auf dem Smartphone deaktiviert sind und keine Übertragung der eingetragenen Daten stattfinden kann oder der Zugangsschlüssel nicht gefunden wird. Außerdem muss bei den Lehrkräften das Verständnis geschaffen werden, dass Maßnahmen wie der Zugangsschlüssel, Ver- und Entschlüsselungssequenzen beim Start der App notwendig sind, um Datenschutz und Datensicherheit zu gewährleisten.

Für Fragen und Probleme haben wir zum einen ein Support-Center auf unserer Website sowie unser Team, das gerne mit Rat und Tat zur Seite steht. Wie würdest du die Zusammenarbeit mit dem TEGO.CLASS Team beschreiben?

Meiner persönlichen Empfindung nach ist es eine sehr gute Zusammenarbeit. Bei den Kollegen gab es wie gesagt einige Holprigkeiten, die aber nicht am Support, sondern an Verständnisproblemen lagen, die einfach geklärt werden konnten. Mit dem TEGO.CLASS Team arbeiten wir sehr gut zusammen, man stößt immer auf ein offenes Ohr bei euch.

Eure Anregungen zu Funktionserweiterungen wie das System der Gelb-Roten-Karten oder die Namenssortierung, helfen uns sehr weiter, um TEGO.CLASS noch besser zu machen. Vielen Dank dafür!

Die Anpassungen bringen uns riesige Schritte nach vorne. Es ist spitze, einen Anbieter gefunden zu haben, der auf unsere Wünsche eingeht, sodass wir TEGO.CLASS für uns super anwenden können.

Wir freuen uns auch, euch als Pilotschule an Board zu haben und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

 

Das Interview wurde persönlich am 26.09.2018 mit Wolfgang geführt. Vielen Dank für deine Zeit und dass du deine Eindrücke und Erfahrungen zu TEGO.CLASS mit uns teilst!

Überzeuge dich selbst!

TEGO.CLASS einen Monat und mit vollem Funktionsumfang kostenlos testen.

Simone Keil

Simone ist unsere Stimmungskanone und sorgt dafür, dass jede Schule und jede Lehrkraft schon einmal von TEGO.CLASS gehört hat. Sie hat Medienmanagement (B. A.) und Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Marketing (M. A.) studiert.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.